GROMA247 Branderkennung GmbH

seit 2017| Schöndorf/OÖ
Funding erfolgreich: € 210.000,-

GROMA247 hat ein weltweit einzigartiges und mehrfach prämiertes Brandfrüherkennungs­system entwickelt, das für Flächen vom kleinen Autoabstellplatz bis hin zu mehreren Fußballfeldern ohne Fehlalarme und völlig automatisch arbeit.

Kein anderes bestehendes System kann mit der Zuverlässigkeit von GROMA247 mithalten. Jetzt wird das Produkt serienreif gemacht.

Wer ist GROMA247?

GROMA247 ist ein Team aus Spezialisten, die sich zusammengefunden haben, um ein weltweit einzigartiges Brandfrüherkennungssystem zur Serienreife zu führen.

GROMA247 ist das innovative und weltweit einzigartige Brandfrüherkennungssystem, mit dem Flächen vom kleinen Autoabstellplatz bis hin zu mehreren Fußballfeldern völlig autonom und ohne Täuschungsalarme überwacht werden können, ohne jeglichen Personalaufwand.

Von der kleinsten Fläche von Industriegebäuden, Hallen usw… bis zu mehr als 100.000 Quadratmeter im Innen- und Außenbereich lassen sich dank dieser Hightech-Erfindung überwachen, wobei Gerät und Software immer exakt auf die jeweiligen Bedingungen abgestimmt werden.

Was macht GROMA247 so besonders?

Das Besondere an diesem Brandfrüherkennungssystem: es kann Brand von NICHT-Brand eindeutig unterscheiden.
Das bedeutet, es kann selbständig Reflexionen von Sonne oder Körpern, die Hitze abstrahlen, von Feuer unterscheiden. Das ermöglicht es, einen tatsächlichen Brand (Schadensfeuer) eindeutig zu erkennen.

Somit kann ein Brand frühzeitig identifiziert werden.

Eine allfällige Löschanlage und die Einsatzkräfte werden ehestmöglich aktiviert. Damit wird der Schaden so gering wie möglich gehalten und bleibt auf die Ausbruchstelle beschränkt. Eine massive Personengefährdung, große Sachschäden und Betriebsunterbrechungen sowie Täuschungsalarme (nicht notwendige Alarmierungen von Einsatzkräften oder Abschaltungen von Anlagen) werden sicher verhindert.

Täuschungsalarme werden damit vermieden und Alarm wirklich nur dann gemeldet, wenn auch tatsächlich ein Brand vorliegt und nicht nur die Sonne spiegelt oder ein heißer Auspuff im Sichtfeld ist.

Der innovative Algorithmus entscheidet völlig autonom auf Grundlage von Infrarot-Daten, ob es sich um einen echten Brand handelt. Damit kann das System einfach in bestehende Brandmeldeanlagen und Löschsysteme integriert werden.

Wofür benötigt das Unternehmen Kapital?

Es werden etwa EUR 150.000,- für die Entwicklung eines serienreifen Brandfrüherkennungssystems auf Basis der bestehenden, bereits voll funktionstüchtigen Systeme gebraucht.
Für Laboreinrichtungen und Teststellungen werden etwa EUR 100.000,- in den nächsten 6 Monaten benötigt.
Die erste anzustrebende Zertifizierung ist für den EU-Markt gedacht und wird mit EUR 150.000,- beziffert. Dieser Prozess wird 12 bis 18 Monate dauern.

Kernkompetenzen von GROMA247

Die Stärken des Unternehmens und seines Produktes lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • 3. Preis „Landespreis für Innovationen“ 2016
  • 1. Preis „120 Sekunden“ – Beste Geschäftsidee 2017
  • 1. Preis „EDISON“ – Bereich der innovativ orientierten Ideen 2017
  • Über 15 Jahre Erfahrung mit Infrarotmesstechnik
  • Über 15 Jahre Erfahrung im Bereich Softwaredesign
  • Über 25 Jahre Erfahrung im Brandschutz

Welche Produkte und Dienstleistungen bietet SPÖRK?

Einfach ausgedrückt bietet SPÖRK Lösungen für Unternehmen,

  • die Herstellungsprozesse automatisieren wollen
  • bestehende Anlagen modernisieren bzw. optimieren wollen
  • und die etwas (von der Bühne bis zum Getriebe) elektrisch bewegen wollen.

Im Produktbereich erstreckt sich das Angebot vom Komponentenhandel, über Programmierung bis hin zu Service & Wartung. Das zeigt auch das breite und reichhaltige Produkt- & Dienstleistungsportfolio von SPÖRK im Detail.

Im Bereich der Dienstleistungen werden Schaltanlagenbau, Entwicklung & Planung von Automatisierungsprojekten bis hin zur Anlagenoptimierung geboten.

NEU: Offizieller SIEMENS PARTNER (für Energieverteiler ALPHA 3200)

Langjährige Lieferantenpartnerschaften sowie die hohe Kompetenz des Unternehmens führten dazu, dass sich SPÖRK nun auch zu den von SIEMENS ausgewählten österreichischen Schaltschrankbauunternehmen zählen darf.

Wofür benötigt SPÖRK Kapital?

Um die Wettbewerbsposition im Bereich Steuerungs- und Schaltschrankbau weiter auszubauen, liegt der Fokus des Unternehmens auf dem Bereich Industrie/Produktion 4.0.

Industrie 4.0 steht für eine Weiterentwicklung der industriellen Produktion, die mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik verzahnt wird, technische Grundlage hierfür sind intelligente und digital vernetzte Systeme. Durch die Vernetzung soll es möglich werden, nicht mehr nur einen Produktionsschritt, sondern eine ganze Wertschöpfungskette zu optimieren.

Für SPÖRK bedeutet das in erster Linie eine im Wettbewerb wichtige Durchgängigkeit vom Engineering-Prozess bis zur Fertigung im Bereich Schaltanlagenbau.

Aus diesem Grund soll ein eigenes Bearbeitungs-/Fertigungszentrum im Schaltschrankbau aufgebaut und implementiert werden, wodurch erstmalig auch eine Simultanbearbeitung und damit ein rascherer und effizienterer Fertigungsprozess ermöglicht wird.

Mit einem Fertigungs- bzw. Bearbeitungszentrum lassen sich sämtliche mechanischen Bearbeitungsschritte bei der Konfektionierung von Schaltschränken beschleunigen. Bohren, Gewindeschneiden und Fräsen laufen vollautomatisch, schnell, exakt und verlässlich ab.

Es ist geplant, die durch das Nachrangdarlehen eingebrachten Gelder für die Anschaffung und Installation dieses Fertigungszentrums (siehe Foto) zu verwenden.

Wieso wählt Spörk Crowdinvesting zur Finanzierung?

Die erfolgreiche Umsetzung von bereits 2 Projekten gemeinsam mit dasErtragReich hat Vertrauen in die rasche und kompetente Durchführung sowohl auf Investoren,- als auch Unternehmerseite geführt.

Die breite Investoren-Basis von dasErtragReich mit Beraternetzwerk hat eine rasche Finanzierung ermöglicht, sodass mit dem aktuellen Projekt bereits das 3. Crowdinvesting Projekt zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligten durchgeführt wurde.

WER SIND DIE KUNDEN?

Die potentiellen Kunden sind Unternehmen mit großen Frei-Flächen oder Hallen, arbeiten oft mit brennbaren Materialien wie z.B. die Papierindustrie. Andere Kunden kommen aus der Recyclingbranche, haben Reifen/Batterielager, sind Seilbahnbetreiber, oder verfügen über große Produktionsstätten (wie z.B. Stahlwerke, Walzwerke, Montagestraßen). Das System kann auch mobil eingesetzt werden zur Überwachung von Festivals, Großveranstaltungen, Großbaustellen oder Campingplätzen.

Potentiell angestrebte Endkunden:

  • Papierindustrie
  • Chemische Industrie
  • Ölverarbeitende Industrie (z.B. Tankstellen)
  • Abfallsammler, Abfallverwerter, Altstoffaufbereitung
  • Wärmeerzeuger (z.B. Lagerplätze bei Hackschnitzelheizungen)
  • Kritische Infrastruktur (z.B. Kraftwerke, Umspannwerke, Pipelines)
  • Verkehrsanlagen (z.B. Tunnel, Bahnhöfe, Parkgaragen, Flughafen)
  • Militärische Anlagen

WIRTSCHAFTLICHER AUSBLICK

Da das Produkt in Österreich schon zum Vertrieb zugelassen ist, sind schon zahlreiche Marketing- bzw. Verkaufsaktivitäten im Laufen.

So hat GROMA247 an der FeuerTRUTZ, der größten Fachmesse für Brandschutzlösungen im deutschsprachigen Raum, teilgenommen. Es wurden dort mehr als 50 namhafte, vielversprechende Kontakte geknüpft.

Weiters gibt es bei einem großen Holzunternehmen in St. Pölten jetzt gerade Inbetriebnahme von 6 Brandfrüherkennungssystemen.

Im Mai 2018 besucht das Unternehmen die nächste große Messe, die IFAT in München. In den nächsten zwei bis drei Monaten werden zudem Teststellungen bei einem großen Gasunternehmen gemacht. Last but not least zeigt einer der größten Recycling-Unternehmen Europas reges Interesse an GROMA247. Die Verhandlungen laufen bereits.

  • Groma Brandschutz Investment
  • Groma Crowdinvesting Projekt
  • Grom247 Brandüberwachung

Basiszins: 6,50%
Bonuszins: 10,0%

Max. Betrag: € 400.000,-
Min Betrag: € 50.000,-
Investitionsstand: € 210.000,-
Investitionsform: Nachrangdarlehen
Laufzeit: 36 Monate
Verwendungszweck: Geschäftserweiterung

Projekt erfolgreich ausfinanziert